Reihenhäuser im Bytom

Wohnobjekte
Standort
Bytom
Architektur
medusa group
Konstruktionsprojekt
2019-2020
Bauherr
Renner Sp. z o.o.

Das Konstruktionsprojekt der Reihenhäuser im Bytom umfasste den Bau von Reihenhäusern mit dazugehöriger Infrastruktur und die Entwicklung eines Umgebungsplan. Die gesamte Wohnsiedlung besteht aus mehreren Gebäuden, die jeweils in drei Segmente unterteilt sind. Die Gebäude haben drei oberirdische Stockwerke und wurden auf der Fundamentplatte gegründet. Die Haupttragstruktur der entworfenen Gebäude ist ein Plattenwandsystem. Das gesamte Gebäude ist mit einem Flachdach bedeckt. Die räumliche Steifigkeit wird durch die Anordnung der Mauerwerkswände gewährleistet. Die einzelnen Segmente des Gebäudekomplexes sind durch Dehnungsfugen vollständig voneinander getrennt.

Das Konstruktionsprojekt der Reihenhäuser im Bytom wurde in zwei Etappen erstellt. Zunächst wurde auf der Grundlage des erhaltenen architektonischen Konzepts der medusa group ein Bauprojekt der Konstruktion entwickelt, das zur Erlangung einer Baugenehmigung erforderlich ist. Dann wurde der Ausführungsentwurf vorbereitet.

    Beschreibung der Konstruktionselemente:

Für dieses Projekt wurde 2D- und 3D-Software verwendet. Die Statik- und Festigkeitsberechnungen wurden mit Autodesk® ROBOT™ Structural Analysis Professional und Specbud®-Paketen durchgeführt. Die Konstruktionszeichnungen wurden mit Autodesk® AutoCAD und Advance Concrete erstellt.

Gründung:

Die Reihenhäuser wurden auf einer Fundamentplatte mit einer Dicke von 30 cm gegründet. Die Platte wurde mit Beton der Klasse C30/37 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (B500SP) bewehrt. Das gesamte Fundament wurde auf eine Sauberkeitsschicht aus Magerbeton der Klasse C12/15 mit einer Dicke von 10 cm gelegt. Auf der Fundamentplatte ist geplant eine 15 cm dicke Betonplatte der Betonklasse C12/15 zu verlegen. Die Platte wurde oben und unten konstruktiv mit ∅8 Drahtgitter (Maschenweite 250×250 mm) bewehrt und mit einem 30 mm breiten Spalt von den tragenden Wänden getrennt.

Wände:

Die tragenden Wände wurden mit einer Dicke von 17,8 cm aus Betonsteinen von Tekno Amer Blok gemauert. Es wurden Steine mit der Bezeichnung PK17.8AQ aus Beton C30/37 und Mörtel der Klasse M5 übernommen. Die Fassadenschicht der dreischichtigen Wand wurde aus 9 cm dicken Tekno Amer Blok Betonsteinen hergestellt. Über den Fensteröffnungen wurde die Texturschicht von Systemkonsolen getragen, die mit chemischen Ankern befestigt waren.

Decken:

Die Decken wurden als vorgefertigte, kreuzweise bewehrt, 20 cm dicke Filigrandecken entworfen. Die monolithischen Elemente der Decken wurden mit Beton der Klasse C30/37 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (B500SP) bewehrt.

Ringanker:

Der Ringaker wurde mit Beton der Klasse C30/37 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (B500SP) bewehrt. Der Ringanker hat einen Querschnitt von 18×20 cm. Zusätzlich wurde an den angegebenen Stellen ein vergrößerter Ringanker mit einem Querschnitt von 18×55/80/110 cm hergestellt, der die Kräfte von den Konsolen übernimmt.

Träger:

Die Träger mit einem Querschnitt von 18×53 cm wurden mit Beton der Klasse C30/37 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (B500SP) bewehrt. Tür- und Fensterstürze wurden als Systemstürze ausgeführt.

Säulen:

An der Stelle der Abstützung der Stahlbetonüberzüge und in den Längswänden werden monolithische Stahlbetonstützen entworfen, die mit Bewehrungsstahl der Klasse A-IIIN (B500SP) bewehrt sind. Die Säulen sind in allen Stockwerken durchgehend. Die Hauptbewehrungsstäbe überlappen sich zwischen den einzelnen Geschossen und sind in der Fundamentplatte verankert.

Treppe:

Es werden vorgefertigte Treppen aus Stahlbeton entworfen. Es wurden Beton der Klasse C30 / 37 und Bewehrungsstahl der Klasse A-IIIN (B500SP) verwendet.

Flachdach:

Der Flachdach wurde als vorgefertigte, kreuzweise bewehrt, 20 cm dicke Filigrandecken entworfen. Die monolithischen Elemente der Decken wurden mit Beton der Klasse C30/37 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (B500SP) bewehrt.

Andere Projekte