Haus OPTIMAL

Wohnobjekte
Standort
-
Architektur
figura.team
Konstruktionsprojekt
2014
Bauherr
-

Das Konstruktionsprojekt des Hauses OPTIMAL betraf den Bau eines Einfamilienhauses. Das entworfene Objekt ist ein freistehendes, nicht unterkellertes Gebäude mit einem Flachdach. Es war für das Leben von einer einzigen Familie gedacht, aber mit der Möglichkeit einer Zwei-Generationen-Familie. Das Funktions- und Nutzungsprogramm des entworfenen Gebäudes umfasst zwei oberirdische Stockwerke mit Wohn- und Hauswirtschaftsräumen. Die Gebäudefläche beträgt weniger als 100 m2 und die Nutzungsfläche beträgt etwa 115 m2. Die Form des entworfenen Gebäudes basiert auf einem rechteckigen Grundriss. Das architektonische Konzept sah die Hervorhebung der Veredelungsqualitäten des entworfenen Gebäudes und die gute Beleuchtung aller Räume vor. Darüber hinaus wurde der Eingangszone zum Gebäude hervorgehoben.

Das Konstruktionsprojekt des Hauses OPTIMAL umfasste die Entwicklung eines Bauentwurfs der Konstruktion und Architektur. Das architektonische Konzept sowie die erforderlichen Berechnungen und Konstruktionszeichnungen wurden erstellt, sodass die Projektdokumentation die Grundlage für die Erlangung der Baugenehmigung bildete und alle für die Durchführung des Bauvorhabens notwendigen Informationen und Richtlinien enthielt.

Beschreibung der Konstruktionselemente:

    Für dieses Projekt wurde 2D- und 3D-Software verwendet. Die numerische Berechnungen, Bemessung der grundlegender Strukturelemente sowie Statik- und Festigkeitberechnungen wurden mit den Autodesk® ROBOT™ Structural Analysis Professional® und Specbud®-Paketen durchgeführt. Die Architektur- und Konstruktionszeichnungen wurden mit Autodesk® AutoCAD und Advance Concrete erstellt.

    Gründung:

    Das entworfene Gebäude wurde auf Streifenfundamente aus Beton der Klasse C20/25 gegründet. Der Querschnitt der Fundamente wurde an die einwirkenden Lasten und Bodenbedingungen angepasst. Es wurde angenommen, dass die Fundamente aus Beton mit einem Wasserzementwert größer als 0,6 hergestellt werden. Der Mindestzementgehalt in der Mischung nicht weniger als 280 kg/m3  und die maximale Größe der Gesteinskörnung 16 mm sein sollte. Die Streifenfundamente wurden mit Beton der Klasse C25/30 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (RB500W) bewehrt. Das gesamte Fundament wurde auf eine Sauberkeitsschicht aus Magerbeton der Klasse C12/15 mit einer Dicke von 10 cm gelegt.

    Wände:

    Die Fundamentwände wurden aus 14 cm dicken Betonblöcken der Klasse C12/15 entworfen und mit Zementmörtel der Klasse M5 gemauert. Tragende Außenwände mit einer Breite von 30 cm wurden aus Porotherm Dryfix Keramikhohziegeln (Klasse 15) mit einem speziellen Trockenmörtel gemauert. Die tragenden Innenwände, Trennwände und Attika sind aus dem gleichen Material, aber 25 und 11,5 bzw. 18,8 cm dick.

    Stürze:

    Tür- und Fensterstürze wurden als Porotherm 23.8-Systemstürze ausgeführt.

    Ringanker:

    Der Ringaker wurde mit Beton der Klasse C25/30 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (Bügel A-0) bewehrt. Der Ringanker auf Außenwand hat einen Querschnitt von 15×20 cm und ist mit 4 Stäben ø12 und Bügeln ø6 im Abstand von 25 cm bewehrt. Auf den Innenwänden wurde ein 5×20 cm großer Ringanker entworfen, der mit 2 Stäben ø12 und Bügeln ø6 im Abstand von 25cm bewehrt wurde, während der Ringanker unter der Mauerlatte 25x25cm groß war. Der Beton für den Ringanker wurde mit folgenden Eigenschaften entworfen:maximaler w/z-Wert 0,50, minimaler Zementgehalt 300kg/m3, maximale Korngröße 8 mm, Betonmischungskonsistenz S3.

    Decken:

    Die Verwendung von vorgefertigten Dennert-Hohlplatten mit integrierter Deckenheizung ist vorgesehen. DX-Decken in der Stärke 20cm, aus Beton der Klasse C50/60 und Betonstahl A-IIIN-Stahl (B500SP). Die Deckenplatten wurden einfach auf Stahlbetonträger, Außen- und Innenwände gestützt. Im Bereich Deckenauflager wurde ein Bitumenauflagerstreifen aufgebracht. Deckenfugen wurden von unten mit Dennert SIL-DX Fugenspachtel gefüllt.

    Träger:

    Die monolithischer deckengleicher Stahlbetonträger wurden mit Beton der Klasse C25/30 entworfen und mit A-IIIN-Stahl (RB500W) bewehrt.

    Innentreppe:

    Vorgefertigte Element-Treppen Typ D325 von Dennert aus Beton der Klasse C25/30 wurde entworfen.

    Dachkonstruktion:

    Die Verwendung von vorgefertigten Dennert-Hohlplatten mit integrierter Deckenheizung ist vorgesehen. DX-Decken in der Stärke 20cm, aus Beton der Klasse C50/60 und Betonstahl A-IIIN-Stahl (B500SP). Die Dacheindeckung besteht aus einer wetterfesten, UV-beständigen, nicht brennbaren Dachbahn, die völlig wasserdicht ist. Es wurde eine 1,5 mm dicke Rhenofol CV-Dachmembran von FDT Polska in hellgrau, verwendet. Unter der Dachmembran wurde Glasfaservlies verwendet, unter den Regeneinlässe und Lüftungsschornsteinen – Systemdichtringe. Die Dacheindeckung wurde mit GOK+WBT-Teleskopankern von Koelner im Abstand nach Herstellerrichtlinien befestigt.

    Andere Projekte